Chronik

Gründung der LUSTICANIA 1958 unter Führung der Kolpingsfamilie »St.Erhard« Regensburg

Am 11. Februar 1958 wurde die Faschingsgesellschaft LUSTICANIA im Kolpinghaus St.Erhard Regensburg gegründet.

Ihr erster Präsident war Rudolf Pompe.

Er berichtet:

»Es war in der Zeit, als ein Großteil der Bürger, nach Jahren der Drangsal und Entbehrungen, zum Leben wieder das Notwendigste hatte und so allgemein, jeder nach Freude und Unterhaltung Ausschau hielt. Damals wohnten etwa 300 junge Leute aller Berufsschichten im Kolpinghaus.

Fremd in einer großen Stadt war es nicht verwunderlich, dass wir als Junggesellen Bekanntschaften mit der Mädchenwelt suchten. Wir veranstalteten Tanzabende … Dadurch entstanden Brücken zur Mädchenpfarrjugend von Niedermünster.

Das Gründungskomitee legte sich nach einem Einfall von Erich Klimek den, uns allen geläufigen, Namen „LUSTICANIA“ zu. Es gelang dann binnen drei Wochen den ersten Auftritt vorzubereiten.

Diesem war am Rosenmontag 1958 mit dem Prinzenpaar ein voller Erfolg beschieden. Neben dem „Spaß an der Freude“ im vollbesetzten Festsaal des Kolpinghauses, trat erstmals die K.K.K. (Kolping-Kapelle Kumpfmühl) unter Leitung von Herrn Bernauer auf.

Der äußere Rahmen war allerdings bescheiden. Nur das Prinzenpaar war hervorragend gekleidet (Prinz mit rotem Frack und Prinzessin im langen Abendkleid). Präsidium und Elferrat mit Narrenkappen und schwarzen Anzügen. So wurde der Rosenmontag 1958 zu dem gesellschaftlichen Ereignis im Kolpinghaus. Unsere LUSTICANIA nahm einen steten Aufschwung und trug bei, die Tanzveranstaltungen im Kolpinghaus aufzulockern und zu prägen.«

Träger der LUSTICANIA war bis 1981 die Kolpingsfamilie St. Erhard. Durch die auftretenden personellen Schwierigkeiten, die von der Kolpingsfamilie nicht mehr aufgefangen werden konnten, wurde die Faschingsgesellschaft nach der Session 1980/81 kurzfristig aufgelöst.

 

Weiterführung der LUSTICANIA durch das Kolpingwerk Bezirksverband Regensburg

Die »Neugründung« wurde vom damaligen Vorsitzenden des Bezirksverbandes Kolpingwerk Regensburg Bürgermeister a. D. Alfred Hofmeier im Frühjahr 1981 vorgeschlagen. Andreas Ultsch erklärte sich bereit das Präsidentenamt zu übernehmen und die Wiederbelebung der LUSTICANIA zu wagen. Zur Seite standen spontan Vizepräsident Erhard Weiß und Altpräsident Paul Bogen.

Mädchen der Jazz-Tanz-Gruppe »DJK-Nord« konnten dazu bewegt werden als Prinzengarde aufzutreten. Mit dem Staatsball am Freitag, den 15. Januar 1982, im ausver-kauften Festsaal des Kolpinghauses konnte ein grandioses comeback gefeiert werden.

Zur Information der Bevölkerung erschien erstmals das Faschingsjournal, dessen Inserate erheblich zur Finanzierung beitragen.

In der Session 1986/87 trat die LUSTICANIA mit einer eignen Prinzengarde und einem Showteil ins Rampenlicht des Kolpinghauses. In den folgenden Jahren wurden Garde und Show unter ihrem Trainer Franz Skupin eine erfolgreiche und nicht mehr wegzudenkende Attraktion.

Ein bemerktenswerter Fasching folgte im Jahr 1991. Getreu dem Motto: »Espana olé« lautete nun unser neuer Schlachtruf: »Lusticania olé«

 

Nach 12 Jahren Präsidentenzeit von Andreas Ultsch übernahm Thomas Hagen dieses Amt und führte die LUSTICANIA erfolgreich bis 1998 weiter.

 

 

 

 

 

Matthias Spreitzer
1998-2001

Danach engagierte sich Matthias Spreitzer bis zur Session 2001.

 

 

 

 

 

 

 

Armin Ogurek
2001-2014

Von 2001 bis 2014 führte Präsident Armin Ogurek durch den Fasching. Unter seiner Leitung formierte sich die Kindergarde; aus der wiederum entstand die Jugendgarde.

 

 

 

 

 

 

Armin Haucke
seit 2014

Seit März 2014 begleitet Armin Haucke das Präsidentenamt. Zusammen mit der Tanzschule Ritmo gelang es in kurzer Zeit die Prinzengarde und Showtanzgruppe neu aufzustellen. Auch die Kindergarde hat sich neu formiert. Dazu kam 2015/16 eine Bambinigruppe.

 

Die Ehrenpräsides der LUSTICANIA seit 1958

1958 – 1964 H.H. Gründungs-Präses, Prälat Karl Böhm +

1964 – 1971 H.H. Präses Georg Witt +

1971 – 1982 Hwst. Herr Diözesanbischof Wilhelm Schraml

1983 – 1993 Hwst. Herr Domdekan, Prälat Robert Hüttner

1994 – 2012 H.H. Domvikar Harald Scharf

2012 – 2017 H.H. Diözesanpräses Stefan Wissel

seit 2017 H.H. Diözesanpräses Karl-Dieter Schmidt

Die Ehrenpräsidenten der LUSTICANIA seit 1981

1981 – 2005 Bezirksvorsitzender, Bürgermeister a. D. Alfred Hofmeier +

seit 2005 Bezirksvorsitzender Herbert Lorenz